Wir stellen ein! Kontakt aufnehmen

Fünf bekannte Bitcoin-Forks, die du 2019 kennen solltest

Bitcoin-fork

Eine Bitcoin-Fork hat trotz der vermeintlichen Bedeutung der deutschen Übersetzung, nichts mit einer Gabel zum Essen zu tun. Der Begriff „Bitcoin-Fork” bezeichnet vielmehr den Prozess, in welchem sich eine Blockchain in zwei Versionen aufsplittet.

Bitcoin ist eine globale, offene Kryptowährung und ein weltweites Zahlungssystem. Bis heute weiß keiner genau, wer Bitcoin und dessen einzigartiges Protokoll entwickelt hat. Bitcoin werden durch einen Prozess namens Mining erstellt, dieser wird durch das Bitcoin-Protokoll definiert.

Viele Kryptowährungen haben das Bitcoin-Protokoll kopiert und ihre eigene, modifizierte Währung geschaffen. Diese neu entstandenen Kryptowährungen werden Bitcoin-Forks genannt.

In der Krypto-Community gab es bereits zahlreiche Debatten zu verschiedenen Forks. Das am meisten diskutierte Argument gegen den Bitcoin ist das Problem der Skalierbarkeit. Damit wird sich auf die Dauer der Transaktionsbestätigung des Bitcoin-Netzwerks bezogen.

Eben diese Frustration mancher Entwickler mit dem ursprünglichen Bitcoin-Netzwerk führte zu mehreren Aufteilungen des Bitcoin-Protokolls, die als „Forks” bezeichnet werden. In diesem Artikel erklären wir, was Bitcoin-Forks sind und stellen euch die fünf Bekanntesten vor.

Was ist eine Bitcoin-Fork?

Zunächst führen wir euch durch die Grundlagen. Eine Bitcoin-Fork entsteht, wenn zwei Miner gleichzeitig einen gültigen Blöck finden und diesen jeweils an die bestehende Blockchain anhängen. Da diese Blöcke gleichzeitig dieselbe Blockhöhe haben, spricht man von einer Fork bzw. einer Aufteilung der Blockchain.

Die Wahrscheinlichkeit, jeweils an beiden Teilen erneut gleichzeitig je einen Block anzuhängen, sind ziemlich gering. Sobald eine Version der Blockchain länger wird, schließen sich die anderen Miner diesem längeren Teil an und verlassen den kürzeren Teil. Der Block bzw. die Blöcke der kürzeren Version bezeichnet man als „Orphan Blocks”. Die Transaktionen in einem „verwaisten” Block gehen dabei nicht verloren. Sofern sie nicht bereits zum gültigen Block hinzugefügt wurden, werden sie erneut an das Netzwerk gesendet und dementsprechend im folgenden Block hinzugefügt.

Diese zufällig auftretende Aufteilung einer Blockchain ändert nicht das zugrunde liegende Protokoll. Wird eine Fork jedoch bewusst kreiert, bezeichnet man diese als „permanent fork” bzw. als dauerhafte Fork.

Fünf bekannte Bitcoin-Forks

Dauerhafte Forks werden normalerweise durch ein sogenanntes Bitcoin Improvement Proposal (BIP) eingeführt. Wenn eine Fork das Protokoll ändert und weiterhin Blöcke erstellt werden, die von Minern mit der alten Software als gültig erkannt werden, spricht man von einer Soft Fork.

Werden jedoch die von einem BIP implementierten Änderungen nicht von allen Minern integriert, führt dies zu einer Hard Fork.

1. Litecoin (LTC)

Start: 07.10.2011
Gründer: Charlie Lee
Maximale Anzahl: 84M LTC
Zirkulierende Anzahl: 62M LTC
Homepage: https://litecoin.org/
Explorer: http://explorer.litecoin.net/chain/Litecoin
GitHub: https://github.com/litecoin-project
Foundation: https://litecoin-foundation.org/

Litecoin ist eine Bitcoin-Fork aus dem Jahr 2011. Das Litecoin-Netzwerk bestrebt mehrere Transaktionen in einer kürzeren Zeit zu ermöglichen. Anstatt alle zehn Minuten einen neuen Block zu erstellen, hat Litecoin eine Blockzeit von zweieinhalb Minuten. Dadurch kann LTC, die Kryptowährung von Litecoin, in kürzerer Zeit übertragen werden. Durch das gesteigerte Erstellen neuer Blöcke, erhalten Litecoin-Miner viermal so viele Coins wie Bitcoin-Miner, was letztendlich zu einer maximalen Anzahl von 84 Millionen LTC führen wird.

2. Bitcoin Cash (BCH)

Start: 01.08.2017 in Block 478,558
Gründer: Roger Ver
Maximale Anzahl: 21M BCH
Zirkulierende Anzahl: 17,8M BCH
Homepage: https://www.bitcoincash.org/
Explorer: https://blockdozer.com/
GitHub: https://github.com/bitcoincashorg/bitcoincash.org

Bitcoin Cash resultierte nach der andauernden Skalierungsdebatte in der Bitcoin-Community im Sommer 2017. Infolge dieser Debatte spaltete sich Bitcoin Cash am 1. August von Bitcoin ab. Mit dem Bitcoin-Fork wurde die Blockgröße auf 8 MB pro Block erhöht, um dadurch eine höhere Anzahl an Transaktionen pro Block zu ermöglichen.

3. Bitcoin Gold (BTG)

Start: 23.10.17
Gründer: H4X3ROTAB
Maximale Anzahl: 21M BTG
Zirkulierende Anzahl: 17,5M BTG
Homepage: https://bitcoingold.org/
Explorer: https://explorer.bitcoingold.org/insight/
GitHub: https://github.com/BTCGPU/BTCGPU

Bitcoin Gold ist eine Hard Fork von Bitcoin. Das Konzept von Bitcoin Gold besteht darin, das Mining dezentraler zu gestalten. Aus diesem Grund wurde Ende Oktober 2017 ein Algorithmus implementiert, welcher auf gewöhnlichen Grafikkarten laufen kann, anstelle der hochspezialisierten Mining-Hardware, die zum Schürfen von Bitcoin verwendeten wird.

4. Bitcoin Diamond (BCD)

Start: 24.11.2017 in Block 495,866
Gründer: Connor Cui
Maximale Anzahl: 210M BCD
Zirkulierende Anzahl: 186,5M BCD
Homepage: https://www.bitcoindiamond.org/
Explorer: http://explorer.btcd.io/#/
GitHub: https://github.com/eveybcd/BitcoinDiamond

Bitcoin Diamond ist eine Bitcoin-Fork, die Ende November 2017 entstanden ist. Bitcoin Diamonds Absicht ist es, die Privatsphäre und höhe der Gebühren bei Transaktionen im Vergleich zu Bitcoin zu verbessern. Die Blockgröße von Bitcoin Diamond beträgt 8 MB.

5. Bitcoin SV (BSV) - Inoffizielle Bitcoin-Fork

Start: 15.11.2018
Gründer: Craig Wright
Maximale Anzahl: 21M BSV
Zirkulierende Anzahl: 17,8M BSV
Homepage: https://bitcoinsv.io/
Explorer: https://bsvexplorer.info/#/
GitHub: https://github.com/bitcoin-sv/bitcoin-sv

Bitcoin SV ist eigentlich keine direkte Bitcoin-Fork, sondern eine Fork von Bitcoin Cash. Nach eigener Aussage wird dadurch das ursprüngliche Bitcoin-Protokoll wiederhergestellt. Ziel ist es, das Skalierungsproblem von Bitcoin zu lösen.

Bitcoin SV war in letzter Zeit häufiger in den Nachrichten, weil der Gründer Craig Wright mehrfach vergeblich versucht hat, seine Identität als Erfinder von Bitcoin nachzuweisen. Die leichteste Art, diese Identität und den Besitz der ersten Bitcoin zu beweisen, wäre, diese tatsächlich zu bewegen. Bisher ist dies jedoch nicht geschehen.

Zusammenfassung

Im Großen und Ganzen haben viele Bitcoin-Forks versucht, Bitcoin zu verbessern, indem sie das ursprüngliche Protokoll ihrer Vorstellung nach angepasst und neue Kryptowährungen erstellt haben.

Allerdings verteidigt Bitcoin weiterhin den Titel als die größte Kryptowährung. Dies gilt nicht nur gemessen in der Marktkapitalisierung, sondern auch in der Anzahl der erstellten und aktiven Wallets und dem Wert der Transaktionen.

Die Möglichkeit, eine Kryptowährung wie den Bitcoin zu kopieren, spricht für die Offenheit der Blockchain-Technologie. Letztendlich zählt für den Erfolg einer Kryptowährung die Anzahl und die Aktivität ihrer Nutzer.

Finde heraus, wie einfach es ist, Bitcoin zu handeln und melde dich noch heute bei Bitwala an.

Eröffne dein kostenloses Konto bei Bitwala

Bitwala ist der einfachste Weg, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen. Leg in wenigen Minuten los.