Wir sprachen mit dem jüngsten Bitcoin-Millionär der Welt

Erik-Finman

Wenn du dich fürs Investieren interessierst und gerade ein Portfolio aufbauen willst, dann hör genau zu. Wir erzählen die Geschichte eines Teeangers, der sein Geld auf Bitcoin setzte – und aus einem neugierigen, jungen Investor wurde unerwartet der jüngste Bitcoin-Millionär der Welt.

Auftritt: Erik Finman.

Im Alter von gerade mal 12 Jahren wurde aus dem Jungen mit ein wenig Taschengeld zum Spielen eine Internetlegende. Heute ist Erik 21 Jahre alt. Unser CEO Ben hatte die Chance sich mit ihm auf einen Videocall zu treffen und über seine Erfahrungen zu sprechen. Erik erzählte ihm von seinen Ideen für die Zukunft und was er jungen Menschen auf den Weg mitgeben will, wenn es um ihren Umgang mit Geld geht.

Wie wurde aus Erik der weltweit jüngste Bitcoin-Millionär?

👨 Erik tätigte sein erstes Investment im zarten Alter von 12 Jahren im Jahr 2009, mit 18 hatte er dann bereits ausgesorgt (damals kostete ein Bitcoin noch 10 bis 12 Dollar).

👵 Alles begann mit einem Invest von 1000$, die seine Großmutter ihm für das Studium gab.

🤑 Er steckte das Geld in Bitcoin und von da an gab es kein Halten mehr.

Was macht Erik jetzt?

Erik nutzte seine Bitcoin-Investments für Projekte, die ihm am Herzen liegen. Der finanzielle Spielraum, den er durch die Bitcoin erlangt hatte, gibt ihm die Möglichkeit sich die Projekte, auszusuchen, in die er sich einbringen will. Eine Möglichkeit, für die er sehr dankbar ist.

Als Twitterer geizt Erik nicht mit guten Ratschlägen:

globaltweet1



Für Erik ist die Freiheit das zu tun, was er will, sehr wichtig – und Millionär werden reicht ihm noch lange nicht. Als Silicon Valley-Entrepreneur mit der ein oder anderen Erfahrung und ein paar Unternehmungen hinter sich, sucht er gerade nach neuen Herausforderungen. Was als nächstes kommen soll? Da ist er sich klar: etwas, das über seinen frühen Riecher für Bitcoin hinausgeht – und zwar die Politik.

Jetzt wo er in Washtington DC lebt, macht er sich für den Cryptocurrency Act of 2020 stark, der vor kurzem im amerikanischen Kongress vorgestellt wurde. Das Ziel: “Klare Regularien für Kryptowährungen” und eine einfacherer Zugang für Unternehmen und Institution sich in der schnell weiterentwickelnden Industrie einzubringen. Für Erik sind Krypto und Politik die perfekte Verbindung, wie er sagt.

Die Geschichte, die er uns erzählen will, berührt die Zukunft und ist anders als das, was er bisher erreicht hat. Er möchte ein Leben leben, dass ein Narrativ verfolgt, das sich zu teilen lohnt. Er sagt: “Egal, was dich glücklich macht, was auch immer deinem Leben Sinn gibt, mach es. Geld verdienen ist sicherlich ein wichtiger Schritt in Richtung finanzieller Unabhängigkeit – aber zugleich ist das nicht alles, worauf wir im Leben aus sein sollten.

Junge Menschen und ihre Beziehung zu Geld

Er glaubt fest daran, dass junge Menschen heute anders mit Geld umgehen, und mehr noch, dass sie sich ruhig etwas zutrauen können. “Es zahlt sich aus, anders zu sein, mach was dich antreibt, trotz des Status Quo – egal was andere von dir denken.” Und er sagt weiter: “Denk über Krypto und Investments nach, wenn du jung bist, weil das ist die Zeit, um Risiken einzugehen.” Ein starkes Statement, aber Risiko muss nicht immer eine hohe Fallhöhe bedeuten. Unsere Einstellung zu Geld muss sich grundsätzlich ändern. “Wissen über Finanzdinge wird nicht in der Schule unterrichtet”, sagt er. “Nicht viele Leute wissen, wie man sich budgetiert, die wenigsten gehen bewusst mit Geld um, sie Leben einfach von Monat zu Monat. Geld ist einfach nur ein paar Zahlen auf einem Computer.” Die Verantwortung für den Umgang mit Geld in Richtung Bildung und einer neuen Kultur zu legen, das wird selten so eingefordert. Was, wenn wir schon als junge Menschen, noch in der Schule, etwas über den Umgang mit Geld lernen könnten? Zum Glück ist es nicht zu spät, sich heute noch Gedanken zu machen.

Erik fasst zusammen: “Wenn du es schlau angehst, ist es manchmal besser einfach deine Jugend, deine Freiheit zu nutzen und ein Risiko einzugehen. Hab keine Angst davor etwas zu verlieren, wenn du damit mehr erreichen kannst.”

Was rät Erik jungen Menschen, die gerade mit dem Investieren anfangen?

Der erste Rat, den Erik gibt, ist: “Was hast du zu verlieren?” Eine wichtige Frage, die man sich ehrlich stellen sollte. “Es gibt so viele interessante Entwicklungen und Technologien im Frühstadium, bei denen man sich einbringen kann. Blockchain ist noch ganz am Anfang, es gibt so viel Potenzial. Leg dort an, wo du Kontrolle hast und selbstbestimmt agieren kannst.”

Erik unterstreicht: Wenn du Freiheit suchst und Investments machen willst, ist Bitcoin ein guter Startpunkt.

Bitwala macht dir das Investieren und Traden leicht

Eröffne dein kostenloses Konto bei Bitwala

Bitwala ist der einfachste Weg, Krypto zu kaufen und zu verkaufen. Leg in wenigen Minuten los.